-Herzlich willkommen auf der FAN-Seite des SCP-

AKTUELLE NEWS & TERMINE:

 

Donnerstag, 14 Juli, 2011 - 12:00 - Verein

YOUNGSTARS-Serie: Spielorte der neuen Saison

Der SC Preußen 06 e.V. Münster geht in der kommenden Spielzeit erstmals mit sieben YOUNGSTARS-Mannschaften an den Start. Hinzu kommt als achtes Team die U23.Die jüngste Mannschaft, die die Preußen in der neuen Saison vertreten wird, ist die neugegründete U12. Die Auswahl von Trainer Andreas Lübke tritt zunächst in der Kreisliga an und kann sich dort für die Leistungsliga qualifizieren. Die Heimspiele bestreiten die Jungadler genau wie die U13 in der Nachwuchsrunde und die Bezirksliga-U14 im Jugendstadion in unmittelbarer Nähe des Preußenstadions auf dem neuen Kunstrasenplatz.

Martin Hugel coacht auch in der nächsten Serie die U15 der Adlerträger. In der Regionalliga treffen die Preußen unter anderem auf den 1. FC Köln, Bayer 04 Leverkusen und Borussia Dortmund. Die Partien in Münster werden im Waldstadion in Coerde ausgetragen. Die im letzten Jahr so erfolgreichen U16-YOUNGSTARS des Klubs von der Hammer Straße bestreiten ihre Heimspiele in der neuen Spielklasse auch auf neuem Terrain. Die Westfalenliga-Begegnungen finden auf dem Rasenplatz an der Sentruper Höhe statt.

Martin Kastner geht in seine erste Spielzeit als Verantwortlicher für die U17 in der Bundesliga. Wie bisher tragen die Adlerträger ihre Spiele im Coerder Waldstadion aus. Die aufgestiegene U19-Mannschaft kommt mit Übungsleiter Nils Drube in den Genuss ihre Ligapartien im Preußenstadion austragen zu können. Auch für das U23-Team von Arne Barez steht eine Veränderungen des Standortes auf dem Programm. Ab sofort spielt der Unterbau der Regionalligamannschaft ebenfalls in Münsters Norden auf dem Rasenplatz in Coerde.

13. Juli 2011 - 22:18 - 1.Mannschaft

Preußen drehen im zweiten Durchgang auf

Der SC Preußen 06 e.V. Münster hat am Mittwochabend im Vorbereitungsspiel gegen den SV Meppen einen 4:1-Erfolg eingefahren. Vor etwa 250 Zuschauern drehten die Adlerträger nach dem Seitenwechsel auf und trafen drei Mal.

Trainer Marc Fascher bot im Tor über 90 Minuten David Buchholz auf, zudem begannen mit Marco Riemer und Benjamin Siegert beide Neuzugänge für die Preußen. In vorderster Front stürmte Sercan Güvenisik. Patrick Huckle meldete sich am Morgen mit grippalem Infekt bei seinem Übungsleiter ab. José Vunguidica und Stefan Kühne sollen am Donnerstag wieder ins Balltraining einsteigen.

Einen denkbar unglücklichen Start erwischten die Adlerträger und Verteidiger Riemer, als Sven Hartwig aus 16 Metern abzog und das Leder an die Hand des Neuen prallte. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt und Meppens Kapitän Hüseyin Dogan verwandelte souverän (8.). Der Nord-Regionalligist verteidigte in der Folge clever und ließ den Preußen nicht viel Raum zum Spielen. Zehn Minuten vor der Halbzeit sorgte dann ein Meppener für den Ausgleichstreffer. Sercan Güvenisik brachte den Ball von rechts vorher und Testspieler Robin Huismann de Jong lenkte das Spielgerät in die eigenen Maschen (35.).

Vier Änderungen nahm Fascher in der Pause vor. Kirsch, Truckenbrod, Siegert und Ornatelli blieben in der Kabine. Halet in der Abwehr, Schmider auf der Sechs, Loose rechts offensiv und N'Diaye hinter Güvenisik übernahmen in den zweiten 45 Minuten.

Kurz nach Wiederbeginn ging der SC Preußen 06 e.V. Münster in Front ohne jedoch selber getroffen zu haben. Julian Loose war schnell im Spiel und passte flach ins Zentrum, wo erneut ein SV-Akteur den Ball im eigenen Gehäuse unterbrachte (51.). Güvenisik machte den Doppelschlag vier Zeigerumdrehungen später perfekt. Erneut bereitete Loose stark vor und der türkische Angreifer schoss ins lange Eck ein. Die Adlerträger kontrollierten das Spielgeschehen in der Folge und ließen Meppen nicht mehr vor das eigene Tor kommen. Nachdem Halet eine Kopfballgelegenheit nach Loose-Ecke vergeben hatte (73.), setzte Babacar N'Diaye den Schlusspunkt im Test. Abermals assistierte Julian Loose, der den Senegalesen fein in Position brachte. Im ersten Versuch scheiterte N'Diaye noch, doch im zweiten Anlauf nutzte er die Gelegenheit.

„In der ersten Halbzeit hatten wir nach dem Gegentreffer etwas Probleme, da Meppen kompakt stand und wir selbst zu wenig Zug zum Tor entwickelt haben“, kommentierte Marc Fascher Durchgang eins. „Nach der Halbzeit haben wir gut gespielt, das Tempo erhöht und den Druck auf Meppen erhöht. Dafür haben wir uns dann auch mit den Treffern belohnt“, so der 42jährige Hamburger weiter. Der Fokus liegt für Fascher weiterhin auf den letzten Tagen der Vorbereitung: „Wir wollen die restlichen 10 Tage bis zum Auftakt nutzen.“

 


Sie sind Besucher Nr.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!